Eine Elfengemeinschaft schreibt ein Buch

Das Buch zur Rettung der Lipizzaner

Was anfangs eher scherzhaft in der Elfengemeinschaft diskutiert wurde, indem wir für uns feststellten, dass das Leben die schönsten Geschichten schreibt, wurde wenige Monate später Realität. Anfangs sollte unser Buch eher ein kleines Heftchen als Erinnerung für uns werden, das die Geschichten der Gemeinschaft erzählt. Die Idee zum Buch wurde immer konkreter und so eröffnete Antoinette die Facebook-Gruppe “Das Elfenbuch“. Schnell hatte diese Gruppe 50 Mitglieder, Tendenz steigend.

Die Idee, ein Buch zu schreiben, begeisterte die Gemeinschaft. Jeder der wollte, konnte seine Geschichte, wie er zu seiner Elfe gekommen ist, schreiben und in die Gruppe einstellen. Schnell war abzusehen, dass es nicht nur ein Heftchen werden würde, sondern ein richtiges Buch. Jetzt mussten natürlich noch einige wesentliche Dinge geklärt werden. Wie sollte das Buch später mal verlegt werden, was passiert mit den Einnahmen, ein passender Titel musste her und natürlich auch ein ansprechendes Buchcover. In der Gemeinschaft war schnell klar, dass die Einnahmen für Pferde genutzt werden sollten, die sich ebenfalls in einer Notlage befinden. Da wir nicht alle Tiere selber retten können, können wir wenigstens mit dem Erlös der Bücher weiterhin dazu beitragen, etwas Gutes für Tiere zu tun.

Jeder von uns arbeitete mit viel Herzblut an diesem Buch. Uns ist es wichtig mit diesem Projekt noch einmal für alle Menschen deutlich zu machen, was eine Gemeinschaft bewirken kann, auch wenn man sich nicht immer persönlich kennt. Jeder von uns hat an diesem Buch neben seinem eigenen Leben mit Beruf, Familie, der Versorgung der Tiere usw. gearbeitet. Umso schöner, dass wenige Monate später das fertige Buch in den Händen gehalten werden kann. Bis es so weit war, waren viele weitere Arbeitsschritte notwendig, und Ihr könnt sicher sein, wir hatten jede Menge Freude daran.

Die geschriebenen Geschichten mussten natürlich auch noch korrigiert werden. In der Gruppe wurden jetzt Freiwillige zum Korrekturlesen gesucht und jemand, der für das Buch ein Cover erstellen würde. Die Aufgaben waren schnell verteilt und so begannen wir, unsere Geschichten zu verfassen und diese in die Gruppe zu stellen. Wir hatten so die Möglichkeit, schon einmal einen Blick auf die Geschichten der anderen zu erhaschen. Beim Lesen schwelgten wir in Erinnerungen und es flossen viele Tränen. Bei der Suche des passenden Titels war die Kreativität aller gefragt. Jeder der wollte, konnte seinen Vorschlag der Gruppe vorstellen. Die Ideen wurden erst einmal gesammelt, bevor wir die Favoriten zur Abstimmung frei gaben. Der Titel “Schlachthaus der Lipizzaner“ bringt es auf den Punkt, er spiegelt die Gefahr wieder, in der sich diese wundervollen Pferde befanden. Der Titel war der Gemeinschaft besonders wichtig. Es lag uns sehr am Herzen, dem Leser die Gefahr und betrübende Stimmung zu vermitteln, die wir in dieser Zeit erlebten. Der Untertitel hingegen verrät, dass die Aktion ein schönes Ende genommen hat. “Wahre Geschichten über die Reise der “Schlachthaus-Lipizzaner“ in ihr neues Leben“. Hoffnungsvoll verrät der Untertitel, dass die Aktion erfolgreich war.

Doch wie überall im Leben gibt es leider auch hier Schatten. Alle Lipizzaner konnten gerettet werden, doch leider mussten davon mittlerweile einige bereits über die Regenbogenbrücke gehen. In unseren Herzen werden diese zauberhaften Pferde, die eine schöne Zukunft mit ihren ganz tollen Menschen vor sich hatten, ewig weiterleben.

Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, dann zögere nicht und bestell Dir Dein eigenes Exemplar. Lass Dich von den Geschichten bezaubern und mit auf die Reise ganz vieler wundervoller Pferde und ihrer Menschen nehmen. Die Erlöse des Buches kommen Not leidenden Pferden zu Gute. Dafür wurde für die „Elfenwege“ im Verein www.tierundmensch.ch eine eigene Sektion angelegt.

Zur Bestellung